13.2.3 Der Handelskrieg

Erstellt ab 17.02.2019 von Stephan Mischnick


Zurück zur Übersicht



Gerade sehe ich im Fernehen, dass Herr Trump offenbar mit "Strafzöllen" auf unsere Autos droht.

Daraus ließe sich ein prima "Handelskrieg" eroieren, so Herr Trump und Frau Merkel einmütig.

Ich kann dazu nur sagen, dass ich als ersten Schachzug Strafzölle auf Tecknadeln aus den USA erheben würde. Das würde zwar niemand verstehen, aber geau so abstrus ist ja auch die Denke von Herrn Trump.

Wist Ihr, was wirklich zählen würde ?

Nun ==>

Punkt 1:
  • Investieren Sie schnell in Beton. Beton ist der Rohstoff, der demnächst vermehrt in den USA benötigt wird und ganz gewiss auch mit deutschen Strafzöllen belegt werden sollte.
Punkt 2:
  • Gleich danach investrieren Sie bitte in Stahl. Denn Stahl ist der Rohstoff für Panzer, die in Folge der Mauer vermehrt in den USA benötigt werden. Selbstverständlich gäbe es auch seitens der Bundesrepublik Strafzölle auf Stahl gegen die USA.
Punkt 3:
  • Gleich nach dem lukrativen Geschäft mit dem Stahl sollten Sie das so gewonnene Geld in ein Netzwerk von Bestattungsunternehmen investieren, denn die vielen Panzer werden ihre Arbeit schon verrichten.


Sehen Sie ?

So einfach ist die Denke Herrn Trumps.


In diesem Sinne,


mal ran an den Stoff:


 Beton, Stahl, Bestattungsunternehmen.


Euer Strippenstrolch,


 

"Wirklich fein, Hein."





Nach oben --- Zurück zur Übersicht